Donnerstag, 23. Juni 2022

Südtirol Jazzfestival beginnt am 24. Juni in Bozen

Es geht los: Am 24. Juni beginnt die 40. Ausgabe des Südtirol Jazzfestivals im Kapuzinerpark in der Bozner Stadtmitte mit einem Konzert, das die programmatische Ausrichtung dieses internationalen Musikfests unterstreicht.

Bis zum 3. Juli feiert das Südtirol Jazzfestival den europäischen Jazz.

Im Rahmen des Openings stehen die in London lebende und aus Südtirol stammenden Bassistin Ruth Goller, der britische Saxophonist und Rapper Soweto Kinch, die französische Sängerin Leïla Martial, der niederländische Gitarrist Reinier Baas, der in den USA geborene und in Italien lebende Saxophonist Dan Kinzelman, der slowenische Cellist Kristijan Krajncan und der finnische Saxophonist Pauli Lyytinen zum ersten Mal überhaupt gemeinsam auf einer Bühne.

Bis zum 3. Juli feiert das Südtirol Jazzfestival den europäischen Jazz – und aktiviert ein dichtes Jazz-Netzwerk, das im Umfeld der Länderschwerpunkte über den Kontinent gespannt wurde. An über 30 Spielorten in ganz Südtirol bietet das Festival 56 Konzerte an. Der Kapuzinerpark ist das „Base Camp“ des Festivals. Im „Basislager“ finden an 9 Veranstaltungstagen Konzerte statt. Das Base Camp mit der großen Jazz-Bühne, einer Bar und einem Restaurant ist täglich von 18 bis 24 Uhr geöffnet.

Weitere Jazz-Locations sind das Volkskundemuseum in Dietenheim, die Comici-Hütte in Wolkenstein ein „geheimer“ Ort in Brixen, der allen zum Konzert Angemeldeten erst kurz vor Veranstaltungsbeginn bekannt gegeben wird, der Stanglerhof in Völs oder das Batzen Sudwerk mit Late-Night-Konzerten, die den Jazz ins Unbekannte ausdehnen. Die Avantgarde eines Kontinents stellt sich vor: Wer das Festival „entdecken“ möchte, kann das schon jetzt tun: Der Konzertkalender mit allen Terminen, Locations und Bandbeschreibungen steht online auf der Website www.suedtiroljazzfestival.com.

stol

Kommentare
Kommentar verfassen
Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar zu schreiben
senden