Montag, 16. Dezember 2019

UploadSounds 2019: „Helianth“ gewinnt Haupt- und Jugendpreis

Die 11. Ausgabe des Musik-Wettbewerbs hatte am Samstag ihren krönenden Abschluss mit dem Live-Konzert von „Bud Spencer Blues Explosion“. Im heurigen Jahr gab es fast 100 Teilnehmer. Neben „Helianth“, alias Jasmin Franceschini aus Neumarkt, wurden auch „L’Opera di Amanda“ und „Hyppoch“ prämiert.

Die Neumarkterin Jasmin Franceschini (Mitte) hat mit ihrem Projekt „Helianth“ den Haupt- und den Jugendpreis beim Wettbewerb UploadSounds 2019 gewonnen.
Badge Local
Die Neumarkterin Jasmin Franceschini (Mitte) hat mit ihrem Projekt „Helianth“ den Haupt- und den Jugendpreis beim Wettbewerb UploadSounds 2019 gewonnen. - Foto: © UploadSounds
Mit dem langen Musikevent in Rovereto ist am Samstag das Finale von UploadSounds 2019 über die Bühne gegangen. Die Initiative, ins Leben gerufen, um die Musikproduktion in der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino zu fördern, hat mittlerweile schon Tradition und begeistert mit Livekonzerten und Events auf nationaler und internationaler Ebene.

Die Jury überzeugte das Talent von „Helianth“, dem interessanten Soloprojekt der Neumarkter Songwriterin Jasmin Franceschini, die sich durch das Potenzial für Wachstum, Unmittelbarkeit und Aufrichtigkeit der Texte auszeichnete. Für sie gab es eine doppelte Anerkennung: Neben dem Hauptpreis von 3500 Euro, der für die Konsolidierung und das Wachstum ihrer musikalischen Karriere bestimmt ist, gewann „Helianth“ dank ihres sehr jungen Alters den Sonderpreis für die besten Nachwuchstalente Under 21 des Wettbewerbs.

Aber UploadSounds hat noch weitere 2 Preise vergeben: Der zweite Platz ging an die Trentiner Band „L'Opera di Amanda“ und Platz 3 an „Hyppoch“, dem neuen Solo-Projekt von Alessandro Coppola aus dem Trentino. Alle Geldpreise sollen den Gewinnern bei ihrer künstlerischen Weiterentwicklung behilflich sein.

Claudio Astronio, Präsident der Jury, kommentierte: „Die Einfachheit von Helianth, die sehr gut geschriebenen Texte und die Stimme, die sie von dem unterscheidet, was heute im Fernsehen zu hören ist, haben uns beeindruckt. Es ist ein sehr junges Talent, bei dem die Jury einstimmig gewählt hat. L’Opera di Amanda hat einen wichtigen Schritt nach vorne gemacht und eine ausgezeichnete Aufführung unterstützt. Hyppoch überzeugte schließlich durch seine große Originalität. In dieser Ausgabe hat sich das Niveau weiter erhöht und auch die Bewertungen waren sehr eng beisammen, was die Qualität dieser jungen Künstler beweist.“

„Helianth“ wurde erst im vergangenen Oktober den STOL-Usern im Rahmen der „Backstage“-Reihe vorgestellt.

stol

Schlagwörter: