Freitag, 18. September 2020

Musikalisches Programm am 2. Transart-Wochenende

Transart bietet am 2. Festival-Wochenenden wieder ein weit gefächertes Programmspektrum: „Inaudito“ mit Schwerpunkt Georg Friedrich Haas in der Stiftung Antonio Dalle Nogare, Alex Cechetti und Chorisma sowie „Die Knödl“ auf dem Vigiljoch sorgen für musikalische Highlights.

“Die Knödel„ haben in den 90er Jahren die neue Volksmusik mitrevolutioniert.
Badge Local
“Die Knödel„ haben in den 90er Jahren die neue Volksmusik mitrevolutioniert. - Foto: © lukas beck
Transart ist am Samstag zum 2. Mal zu Gast in der Stiftung Antonio Dalle Nogare und macht den Sitz dieser wichtigen neuen Institution im Südtiroler Kulturleben zum Schauplatz der 5-stündigen Konzertinstallation „Inaudito“ mit Beginn um 17 Uhr: Die Besucher erfahren die grandiose Architektur als musikalisches Gebäude, das immer wieder neu wirkt und klingt. Im Mittelpunkt dieser Ausgabe steht die Musik von Georg Friedrich Haas.



1953 in Graz geboren zählt Haas zu den bedeutendsten Komponisten zeitgenössischer Musik. Neben seinen kompositorischen Wirken rückte in den vergangenen Jahren vermehrt auch seine Privatleben in den Blick der Öffentlichkeit - seit Haas in 4. Ehe mit der BDSM Pädagogin Mollena Williams verheiratet ist. Ihre Beziehung nimmt nicht ohne Grund thematisch besonderen Raum ein, da Haas „private Befreiung sich proportional entfesselnd auf sein kompositorisches Schaffen ausgewirkt hat.“ Im Rahmen von „Inaudito“ werden Werk von G.F. Haas Kompositionen von Grisey, Messiaen, Tenney gegenübergestellt. In der Bibliothek wird über den ganzen Abend der Dokumentarfilm The Artist And The Pervert gezeigt. Mollena Williams-Haas ist innerhalb der Veranstaltung per Videochat zugeschaltet.

Alex Cechetti mit Chorisma und „Die Knödl“ auf dem Vigiljoch

Am Sonntag verlegt sich das Geschehen aufs Vigiljoch: Der 1977 geborene italienische Künstler Alex Cechetti hat eine einzigartige, schwer zu klassifizierende Praxis geschaffen, in der tiefgreifende Meditationen zu Kunst und Natur eine zentrale Rolle spielen. Um 16 Uhr performed er mit dem Chor Chorisma auf dem Vigiljoch und besingt den blauen Himmel, die Wolken, die Brise in den Baumwipfeln, den Regen, die Sonne und das gesamte Universum.



Um 18 Uhr melden sich dann am Vigilius Mountain Resort nach 17 Jahren Pause wahre Pioniere der Neuen Volksmusik zurück. “Die Knödel„ haben in den 90er Jahren die neue Volksmusik mitrevolutioniert. Aufgewachsen mit der altbewährten Volksliedform bewegen sich die acht Musiker*innen kompromisslos in den verschiedenen Musikstilen unseres Jahrhunderts. Die hauptsächlich vom Fagottisten Christof Dienz komponierten Stücke liegen so quer und genau im Trend der zeitgemäßen Volksmusik, dass ein Weghören unmöglich ist… Die Knödel sind manchmal bodenständig, manchmal utopistisch. Voller Spielfreude zersetzen sie die Tiroler Volksmusik mit lieblichen und avantgardistischen Einfällen - eine Hommage an den pfiffigen Humor des Bauern in der Großstadt.

ptr

Schlagwörter: