Freitag, 25. März 2022

Böse zebra.Worte mit Robert Asam

Die Straßenzeitung zebra. präsentiert am 1. April den neuen zebra.Block mit „bösen Worten“ von Robert Asam, zebra.Schreiber, in Meran.

Die Straßenzeitung zebra. präsentiert am 1. April den neuen zebra.Block mit „bösen Worten“. - Foto: © oew

„Böse Worte“ nennt sich die Glosse, mit der Robert Asam seit mittlerweile 6 Jahren und damit schon 60 Ausgaben lang ehrenamtlich das Projekt zebra. begleitet.

Mit seinen ironischen, manchmal bitterbösen, immer herrlich zweideutigen Einschätzungen zur Lage der Welt, dem aktuellen Politgeschehen im Land, neuen Phänomenen und außergewöhnlichen Ereignissen trägt er jeden Monat zur Vielfalt und zur allgemeinen Erheiterung in der oft mit schwierigen Themen gefüllten zebra. bei.

Mit dem neuen zebra.Block, der ab dem 1. April bei den Verkäufern der Straßenzeitung zu erhalten ist, greift die Redaktion einige seiner Beiträge auf und bringen sie in einer originellen Doppelfunktion noch einmal unter die zebra.Leserschaft: In ihrer Zusatzfunktion als Türhänger sollen die Texte und Bilder die Kommunikation unter den Menschen anregen und sind dazu vielfach anwendbar: zum Ausdruck von Protest an diversen Bürotüren, zur Überbringung romantischer Botschaften am Badezimmerschrank, zum Ansporn an Schultaschen und Autotüren oder zur eindeutigen Ansage im Treppenhaus.

Am 1. April um 11 Uhr veranstaltet die Organisation für eine solidarische Welt dazu eine zebra.Straßenlesung in der Wandelhalle Meran.

stol

Kommentare
Kommentar verfassen
Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar zu schreiben
senden