Sonntag, 05. Dezember 2021

Eine kuriose Kathedrale aus Müll

Der Mann ist ein Beispiel dafür, dass man mit einem unerschütterlichen Glauben geradezu Unglaubliches leisten kann. 60 Jahre lang baute der frühere spanische Mönch Justus Gallego ganz alleine vor den Toren Madrids an einer Kathedrale. Ohne Baupläne, ohne Geld und ohne Genehmigung. Aber mit viel Gottvertrauen. Der noch immer unvollendete Tempel, der überwiegend aus recycelten Bauabfällen geschaffen wurde, gilt als das verrückteste Gotteshaus Spaniens. + Von Ralph Schulze

Immer wieder vom Abrissbagger bedroht, heute eine Sehenswürdigkeit: Die Kathedrale von Justus Gallego.
Immer wieder vom Abrissbagger bedroht, heute eine Sehenswürdigkeit: Die Kathedrale von Justus Gallego. - Foto: © Shutterstock

Wie kam es dazu, dass Gallego, der Sohn einer Bauernfamilie, vor 60 Jahren beschloss, sein Leben dem Bau eines Gotteshauses zu widmen?

ze