Dienstag, 06. Juli 2021

Internationaler Tag des Kusses: Wen küss ich und wenn ja, wie oft?

Küssen gehört bei den meisten Liebespärchen einfach dazu. Am heutigen Dienstag, dem Internationalen Tag des Kusses, ganz besonders. Für viele ist ein Kuss eine simple Zuneigungsbotschaft, manchmal ist er sogar der ausschlaggebende Punkt in einer wachsenden Liebesbeziehung und in der Tierwelt ist er ein Akt des Kräftemessens.

Am heutigen Dienstag ist der Internationale Tag des Kusses.
Am heutigen Dienstag ist der Internationale Tag des Kusses. - Foto: © shutterstock
Worin sich viele wahrscheinliche einig sind: Küssen ist schön und fühlt sich gut an. Partner- und situationsabhängig schüttet der menschliche Körper dabei die Hormone Oxytocin, Serotonin und Dopamin aus, die dazu führen, dass man sich verliebt oder emotional an jemanden bindet. Darum machen es auch so viele, nämlich über 90 Prozent der Weltbevölkerung.

Bis der Mensch das Alter von 70 Jahren erreicht, knutscht er durchschnittlich über 100.000 Mal, was laut wissenschaftlicher Forschung nicht nur gut für das eigene Liebesleben ist, sondern auch für die Zähne: Durch den Speichelaustausch, wird ein wenig Zahnstein entfernt. Beim Speichelaustausch werden zudem auch zwischen 10 Millionen und einer Milliarde Bakterien ausgetauscht.

Menschen knutschen jetzt länger als früher

Die Länge des durchschnittlichen Kusses hat sich im Laufe der Zeit geändert. Mittlerweile küssen sich Menschen durchschnittlich 12 Sekunden lang, vor 40 Jahren lag der Durchschnitt noch bei 5,5 Sekunden. Knutschen regt übrigens auch die Durchblutung an, da bis zu 38 Gesichtsmuskeln aktiviert werden und je besser wir durchblutet werden, desto rosiger sind unsere Wangen.

Küssen soll gelernt sein

Abgesehen davon, dass man beim Küssen millionenfach Bakterien hin und her tauscht, ist es sehr essentiell für eine glückliche, liebevolle Beziehung und eine erfüllende Sexualität: 42,5 Prozent aller Frauen lehnen laut einer Studie den sexuellen Kontakt zu Männern ab, die nicht gut küssen können, 37 Prozent aller Männer hingegen haben angegeben, dass sie es bevorzugen, Frauen ohne Lippenstift zu küssen.





Kuss ist nicht gleich Kuss


Wenn man vom klassischen, romantischen Aspekt einmal absieht, ist Küssen auch sonst sehr häufig Teil des Alltags vieler Menschen. Der klassische Begrüßungskuss gehört bei vielen Freundschaften oder zwischen Familienmitgliedern einfach dazu. Auch der Gute-Nacht-Kuss ist bei vielen Kindern und Erwachsenen ein schöner Abschluss des Tages.

Wichtig ist, dass jeder einverstanden ist, dann kann drauf los geküsst und geschmust werden. Zustimmung ist allerdings der Schlüssel - auch beim Küssen.

Auch Tiere küssen sich

Küsse spielen auch in der Tierwelt eine Rolle: Fischarten, wie beispielsweise männliche Guramis, küssen sich so lange, bis der Schwächere von beiden aufgibt. Dadurch findet jeder Fisch seinen gleich starken Partner. Dem Kussverhalten von Menschen kommen jedoch Affen am nächsten, wie beispielsweise die Bonobos. Diese Affenart küsst sich sogar mit Zunge. Das Küssen ist bei ihnen mitunter Teil des sexuellen Prozesses.

lmn

Alle Meldungen zu: