Freitag, 05. März 2021

Lu&Me geben Zuversicht in schwierigen Zeiten

Was passiert, wenn man eine Gadertaler Jazzmusikerin und einen Nürnberger Pop-Produzenten aufeinander loslässt? Im Falle von Lu&Me entsteht etwas sehr Außergewöhnliches. Lucia Kastlunger und Matthias Bäuerlein haben letzthin eine Reihe von neuen Songs veröffentlicht, darunter „Fiore Bianco“ und „Never give up“, das erste Album der Formation soll im Frühjahr folgen.

Lucia Kastlunger und Matthias Bäuerlein haben eine Reihe von neuen Songs veröffentlicht, darunter „Fiore Bianco“ und „Never give up“, das erste Album der Formation soll im Frühjahr folgen. - Foto: © Lu&Me
Kastlunger aus St. Vigil in Enneberg hat in München und Nürnberg Jazz-Gesang studiert und die Musik zu ihrem Beruf gemacht. „Ich bin in verschiedenen Projekten tätig, aber Lu&Me liegt mir ganz besonders am Herzen“, sagt sie im Gespräch mit „Backstage“. Ihr Partner, gewissermaßen „Me“ bei Lu&Me, ist Bäuerlein, ein erfahrener Produzent und Schlagzeuger aus Nürnberg, der sich selbst musikalisch im Pop verortet sieht. Zusammengetan haben sich Lu& Me im Frühjahr des Vorjahres: Der erste gemeinsame Song erschien bereits im April 2020, „Solo Noi“.

Danach folgte die Single „Fiore Bianco“, wieder in italienischer Sprache. Dahinter verbirgt sich eine sehr persönliche Geschichte: „Fast 10 Jahre lang hegte und pflegte meine Oma eine kleine Zimmerpflanze, doch so sehr sie sich auch bemühte, sie wollte einfach nicht blühen. 2013 starb meine Oma. Die Pflanze grünte weiter, ohne zu blühen. Anfang 2019 verstarb auch der Opa. Ich goss die Pflanze in Erinnerung an meine Großeltern weiter. Eines Morgens staunte ich nicht schlecht, als plötzlich eine weiße Blüte zum Vorschein kam. Ich konnte es kaum glauben“, erzählt die Gadertaler Musikerin. „Das war wie ein Zeichen. Die Pflanze blüht seitdem unablässig, immer wieder kommen neue Blüten – ganz so, als ob sie die Erinnerung an die beiden Verstorbenen aktiv aufblühen lassen möchte.“

Die dritte Single „Never give up“ soll den Menschen Mut und Zuversicht in schwierigen Zeiten geben, sagt Kastlunger: „Bei diesem Song geht es darum, dass man unter widrigen Umständen nicht aufgeben und trotzdem weiter an sich und an seine Ziele und Träume glauben soll.“
Auf dem Album, das im April erscheinen soll, werden neben englisch- und italienischsprachigen Songs auch ladinische vertreten sein. Stilistisch bewegen sich die beiden Vollblutmusiker im Bereich Pop-Rock: „Das ist unser Genre, das wir mit Einflüssen aus Soul, Fusion, Jazz, Blues und R&B anreichern.“

Einen ganzseitigen Bericht über Lu&Me gibt´s im aktuellen „Dolomiten“-Magazin und eine aktuelle Single und das Radio-Interview auf „Südtirol 1“ ab 16 Uhr (Wiederholungen am Samstag ab 19 Uhr und am Sonntag ab 17 Uhr)!

hil