Dienstag, 03. Dezember 2019

Nach Messerstecherei: Polizeipräsenz im Bozner Bahnhofspark wird ausgebaut

Am Dienstag ist das Landeskomitee für öffentliche Sicherheit und Ordnung am Sitz des Regierungskommissariates in Bozen zu einer Dringlichkeitssitzung zusammengekommen. Dabei wurde die Lage nach der Messersteckerei im Bahnhofspark besprochen.

Die Sitzung leitete Präfekt Vito Cusumano (Bildmitte).
Badge Local
Die Sitzung leitete Präfekt Vito Cusumano (Bildmitte). - Foto: © Regierungskommissariat

Am Ende der Sitzung war die Sachlage klar: Um die Sicherheit der Bevölkerung im und um den Bahnhofspark in Bozen zu gewährleisten braucht es mehr Polizei.

Deshalb hat das Landeskomitee für öffentliche Sicherheit und Ordnung beschlossen, dass alle verfügbaren Kräfte in diese Problemzone abbestellt werden. Neben Polizei, Bahnpolizei, Carabinieri, Finanzwache und Stadtpolizei sollen auch Soldaten der Gebirgsjäger am Bahnhofspark patrouillieren.

Im Jahr 2019 haben die Ordnungskräfte bislang 137 Personen des Landes verwiesen.

Am 1. Dezember war es im Bahnhofspark in Bozen zu einer Messerstecherei gekommen.

stol