Freitag, 03. Dezember 2021

Neue Covid-Notverordnung: Kaffee an der Bar nur mehr für Geimpfte und Genesene

Ab dem 6. Dezember und bis 15. Jänner gilt in Südtirol eine neue Covid-Notverordnung (Nr. 37). Landeshauptmann Arno Kompatscher hatte bereits am Dienstag angekündigt, Südtirol werde die staatlichen Bestimmungen übernehmen. Nun ist das offizielle Dokument veröffentlicht und es ist eingetreten, worüber bereits in den vergangenen Tagen spekuliert worden war: In einigen Bereichen ist Südtirol strenger als der Staat.

Ab Montag dürfen nur mehr Geimpfte und Genesene in Bars, Restaurants und Veranstaltungssäle.
Badge Local
Ab Montag dürfen nur mehr Geimpfte und Genesene in Bars, Restaurants und Veranstaltungssäle. - Foto: © ANSA / CLEMENS BILAN
Der erste Bereich betrifft die Konsumationen an der Theke (STOL hatte berichtet): Für Ungeimpfte wird es künftig auch nicht mehr erlaubt sein, einen schnellen Kaffee am „Banco“ zu trinken, obwohl der Staat das gestattet hätte. An der Theke gilt das, was für Restaurants und Bars generell gilt: 2G (geimpft oder genesen).

Für den Check-In im Hotel und für Hotelgäste im Hotelrestaurant sowie für den Zugang zu Mensen gilt hingegen 3G.

Ab Montag gilt in öffentlichen Verkehrsmitteln ebenfalls Green-Pass-Pflicht (3G, genesen, geimpft, getestet). Es gilt Maskenpflicht: In Bus und Bahn darf man nur mit FFP2-Maske (im restlichen Staatsgebiet genügt eine chirurgische), in Sessellifte und andere Aufstiegsanlagen auch mit chirurgischer Maske.

Ins Innere von Kinos, Theatern und Sportevents dürfen hingegen nur mehr Genesene und Geimpfte (2G). Für jene, die an Theateraufführungen mitarbeiten, gilt hingegen 3G.

Ab Montag gilt im gesamten Land Maskenpflicht: in geschlossenen Räumen und im Freien, wo immer man anderen Menschen begegnen könnte. Beim Sportlen gilt eine Ausnahme. Auch Kinder unter 6 Jahren und alle, die aus gesundheitlichen Gründen keine Maske tragen können, sind von der Pflicht befreit. Für die Schule, Tätigkeiten der Wirtschaft, Produktion und Verwaltung sowie den Sozialbereich bleiben die bisherigen Regeln gültig.

Für die Benutzung von Gemeinschaftsduschen und Umkleideräumen ist ebenfalls 3G-Pflicht vorgesehen. Eine Ausnahme gilt nur für Begleitpersonen alter oder behinderter Menschen.

Chor- und Musikproben sind weiterhin für Geimpfte, Genesene und Getestete zugänglich (3G).

Für Tanzveranstaltungen und Diskotheken gilt 2G.

Die Dringlichkeitsmaßnahme Nr. 37 im Anhang:

stol