Freitag, 02. April 2021

Südtirol: Das sind die Regeln an Ostern

Welche Corona-Regeln an Ostern in Südtirol gelten. Hier der Überblick.

Auch zu Ostern ist Eigenverantwortung gefragt.
Badge Local
Auch zu Ostern ist Eigenverantwortung gefragt. - Foto: © shutterstock
Auch Südtirol ist über die Osterfeiertage von Karsamstag, 3. bis Ostermontag, 5. April – wie auch das restliche Staatsgebiet – rote Zone.

Besuche erlaubt – Eigenverantwortung gefragt

Nur in folgenden Fällen darf man sich über das eigene Gemeindegebiet hinaus bewegen: Jeweils 2 erwachsene Personen dürfen sich einmal am Tag zwischen 5 und 22 Uhr im gesamten Landesgebiet zu einem einzigen, anderen Haushalt als dem eigenen begeben.

Ausnahmen gelten für Minderjährige unter 14 Jahren, sofern mindestens eine der beiden erwachsenen Personen die elterliche Verantwortung ausübt, sowie für Menschen mit Beeinträchtigung oder Pflegebedürftige, die im selben Haushalt leben.

Die Bevölkerung ist allerdings aufgerufen, diese Möglichkeit der Besuche bei Familie und Freunden mit der entsprechenden Eigenverantwortung wahrzunehmen. Es gilt, Maske zu tragen, Abstand zu halten und sich – wenn möglich – im Freien aufzuhalten.

Einkaufen und Sport: Für den Einkauf von Lebensmitteln und Gütern des täglichen Gebrauchs sind Fahrten in eine angrenzende Gemeinde erlaubt, sofern diese Güter in der eigenen Gemeinde nicht verfügbar sind. Verlassen darf man das Gemeindegebiet in der Osterzeit auch bei sportlichen und Bewegungstätigkeiten zu Fuß oder mit dem Fahrrad.

Bewegungen innerhalb des Gemeindegebietes sind nur aus folgenden Gründen erlaubt: bei nachgewiesenen Arbeitserfordernissen, aus gesundheitlichen, notwendigen oder dringlichen Gründen; für Tätigkeiten oder Dienste, die nicht ausgesetzt sind.

Bars und Restaurants bleiben geschlossen. Restaurants können allerdings von 5 bis 20 Uhr einen Abholservice und von 5 bis 22 Uhr einen Zustelldienst anbieten. Geschlossen bleiben auch die Einkaufszentren und der Detailhandel, mit Ausnahme jener zur Grundversorgung, die nur am Sonntag geschlossen haben müssen.

Handel: An allen Tagen öffnen dürfen hingegen Apotheken, Paraapotheken, Zeitungskioske und Tabakläden sowie Geschäfte des Lebensmittelverkaufs. Die Märkte bleiben in der genannten Osterzeit geschlossen – es sei denn sie verkaufen Lebensmittel, landwirtschaftliche Gärtnereiprodukte. In der Osterzeit bis zum Dienstag, 6. April darf auch der Detailhandel mit Friedhofsartikeln in Südtirol auch an Samstagen und Sonntagen geöffnet halten.

Alle Dienste an der Person mit Ausnahme der Wäschereien und Bestattungsdienste sind ausgesetzt.

Die nächtliche Ausgangssperre zwischen 22 und 5 Uhr gilt auch an den Osterfeiertagen.

Quarantäne bei Einreise – Ausnahme für Pendler und Studierende

Gesundheitsminister Roberto Speranza hat eine Verordnung unterzeichnet, wonach Bürger, die sich in den letzten 14 Tagen in einem anderen EU-Land aufgehalten haben, bis 6. April zusätzlich zum negativen Corona-Test bei Einreise in Italien für 5 Tage in Quarantäne müssen. Nach Ablauf der 5 Tage ist ein weiterer Covid-Test vorgeschrieben. Begründet wird die Verordnung durch die Gefahr, dass Rückkehrer bei der Einreise aus anderen Ländern Infektionen nach Italien einschleppen.

Ausnahmen gibt es für Südtirols studierende oder arbeitende Pendler: Sie dürfen bis 6. April aus benachbarten EU-Staaten wie Österreich nach Italien einreisen, ohne anschließend eine 5-tägige Quarantäne absitzen zu müssen.

Gottesdienste zu Ostern

Auch in der Pandemie sind die Gläubigen eingeladen, an den Gottesdiensten der Karwoche und Ostertage teilzunehmen – natürlich unter strenger Einhaltung der geltenden Vorsichtsmaßnahmen. Welche das sind haben Bischof Ivo Muser und Generalvikar Eugen Runggaldier in einem Schreiben an die Pfarreien zusammengefasst. Hier der Überblick.

Wie es nach Ostern (ab 7. April) weitergeht, erfahren Sie hier.

lpa/stol

Schlagwörter: