Mittwoch, 26. Mai 2021

Anna Matscher ist die „Köchin des Jahres“

Gute Weine, gutes Essen, tolle Gastgeber: Das alles macht ein perfektes kulinarisches Erlebnis aus. Die Besten in jedem dieser Bereiche werden im neuen „Gault Millau-Genussguide Südtirol 2021/22“ ausgezeichnet. Zu den großen Gewinnern zählt Anna Matscher, Südtirols „Köchin des Jahres“.

Die „Köchin des Jahres“: Anna Matscher.
Badge Local
Die „Köchin des Jahres“: Anna Matscher. - Foto: © ivo corra` fotografo
96 Weingüter, 133 Restaurants und Gaststätten, 174 neue Entdeckungen und 103 Hotels werden im „Gault&Millau-Genussguide“ aufgelistet. Der neue Guide ist der erste einer Reihe von Regionalguides für Italien.

„Mit den ,Gault&Millau Genuss-Guides' rücken nicht nur die besten Weingüter und ausgezeichneten Gastronomie- sowie Hotelbetriebe in den Mittelpunkt“, hieß es bei der Vorstellung am Dienstag.

„Auch Lebensmittel-Produzenten, Almen, Bäcker, Metzger und Geheimtipps der Region erhalten hier ihre längst verdiente Bühne.“ Südtirol biete nämlich unglaubliche Schätze an Rezepturen, Produkten und Lebensqualität.

„Begibt man sich auf Entdeckungsreise durch das facettenreiche Südtirol, bleibt eines nicht aus“, heißt es weiter im „Gault&Millau-Genussguide“: Plätze, Momente, Persönlichkeiten, aber auch Gerichte, die sich von anderen unterscheiden. „Kulinarik mit besonderem Charakter – das zeichnet die 10 Besten des Jahres aus.“

„Die 10 Besten des Jahres“

Die Jury des „Gault&Millau-Genussguide“ hat 10 Persönlichkeiten der jeweiligen Branche ausgezeichnet: Anna Matscher vom Restaurant „Zum Löwen“ in Tisens wurde zur „Köchin des Jahres“ gewählt, Willi Stürz von der Kellerei Tramin zur „Weinpersönlichkeit des Jahres“.

Helga Rauch von der „Rauchhütte“ auf der Seiser Alm ist die „Gastgeberin des Jahres“, Stephan Zippl vom Restaurant „1908“ im Parkhotel Holzner in Oberbozen wurde für die „Innovation des Jahres“ prämiert und Margot Hintner vom Restaurant „Zur Rose“ in Eppan zur „Sommelière des Jahres“.

Das Restaurant „Flurin“ der Familie Ortler in Glurns ist die „Entdeckung des Jahres“, Vroni Stampfer vom „Stampferhof“ in Völser Aicha ist die „Lebensmittelhandwerkerin des Jahres“, Florian Puff vom „Cafè Machin“ in Bozen ist „Barist des Jahres“, „Lisa Weinboutique in Bozen von Lisa Anderle ist die „Vinothek des Jahres“ und das „Seehotel Ambach“ in Kaltern ist das „Hotel des Jahres“.

sor