Mittwoch, 23. September 2020

Corona-Hilfskredite: „Wir wollen ein böses Erwachen verhindern“

Die Frist für Corona-Hilfskredite läuft Mitte Oktober aus. „Wir wollen verhindern, dass es in weniger als einem Monat ein böses Erwachen gibt“, sagt Christoph Rainer, Direktor von Südtirols mitgliederstärkster Garantiegenossenschaft Garfidi. Darum rät er jenen Unternehmen, die die vom Land geförderten Hilfskredite in Anspruch nehmen möchten, rechtzeitig aktiv zu werden. Die Vereinbarung „Neustart Südtirol“ gilt nämlich nur noch bis zum 15. Oktober.

Garfidi ruft Unternehmen dazu auf, aktiv zu werden.
Badge Local
Garfidi ruft Unternehmen dazu auf, aktiv zu werden. - Foto: © dpa-tmn / Christin Klose
Tausende Unternehmen in Südtirol, die wegen der Corona-Pandemie in Liquiditätsengpässe geraten sind, haben bislang auf die vergünstigten Kredite und Darlehen zurückgegriffen. Grundlage dieser Hilfsmaßnahmen ist die Vereinbarung „Neustart Südtirol“, die am 15. April zwischen Land, Banken und Garantiegenossenschaften getroffen wurde – mit einer Gültigkeit von 6 Monaten.

Was das konkret bedeutet?

„Aktuell übernimmt das Land die Garantiekosten im ersten Jahr“, so Rainer. Außerdem werde ein Zinsbeitrag gewährt, der die Finanzierungen, auch dank der Konditionen der Bank, vor allem in den ersten beiden Jahren kostenfrei bzw. sehr günstig sein lässt. Hilfskredite bis 35.000 Euro könnten noch dazu relativ rasch und unbürokratisch ausbezahlt werden“, so Rainer.

Möglichkeit noch bis 15. Oktober

Nach dem 15. Oktober verfällt die Möglichkeit, beim Land um die entsprechende Förderung im Zusammenhang mit den Finanzierungen anzusuchen. Ohne diese Zuschüsse vonseiten der öffentlichen Hand steigen die Kreditkosten.

Was sollte man jetzt also tun?

„Es empfiehlt sich, auch unabhängig von der Fälligkeit, eine Analyse der eigenen Liquiditätssituation durchzuführen und anhand dieser zu bewerten, ob zusätzliche Liquidität für die nächste Zeit benötigt wird“, sagt der Garfidi-Direktor. Sollte dies der Fall sein, solle man möglichst schnell handeln, um das Angebot der vergünstigten Kredite noch rechtzeitig in Anspruch nehmen zu können.

Denn: „So günstig werden viele Betriebe in Südtirol wohl nicht mehr an frische Liquidität kommen können wie im Zusammenhang mit dem ,Neustart Südtirol'-Paket“, sagt Rainer.

d