Mittwoch, 30. Dezember 2020

HGV und hds pochen auf Öffnung der Gastronomiebetriebe

„Die Bar- und Restaurantbetriebe müssen mit 7. Januar wieder öffnen können.“ Darauf pochen der Präsident des Hoteliers- und Gastwirteverbandes (HGV), Manfred Pinzger, und der Präsident des hds – Handels- und Dienstleistungsverband Südtirol, Philipp Moser, in einer gemeinsamen Presseaussendung. Beide Verbände haben diese Forderung kürzlich erneut den Landesräten Schuler und Achammer unterbreitet.

HGV und hds fordern, dass Gastronomiebetriebe ab 7. Januar auch abends geöffnet bleiben dürfen.
Badge Local
HGV und hds fordern, dass Gastronomiebetriebe ab 7. Januar auch abends geöffnet bleiben dürfen. - Foto: © shutterstock
Die Gastronomiebetriebe und deren Mitarbeiter brauchen die Sicherheit, dass sie mit 7. Januar ihre Tätigkeit wieder aufnehmen können, so wie es den Betrieben auch versprochen worden ist, heißt es in der Aussendung.

„Speziell die Restaurants haben durch die vollkommene Schließung während der Weihnachtstage und durch die Abendschließung im Dezember herbe Umsatzverluste eingefahren, welche nicht wieder aufzuholen sind. Für Restaurants fordern wir deshalb, dass sie ab 7. Januar auch abends geöffnet sein können“, unterstreichen Pinzger und Moser. Sie verweisen auch darauf, dass die Restaurantbetreiber sich redlich darum bemühen, dass die Corona-Schutzmaßnahmen sowohl seitens des Betriebes als auch seitens der Gäste eingehalten werden.

„Die Gastronomie ist Teil der Kultur des Landes und darf nicht weiter geschwächt werden. Deshalb muss die Gastronomie unter Einhaltung des bekannten AHA-Regelwerkes arbeiten können und so auch tausenden von Mitarbeitern ein geregeltes Einkommen sichern“, heißt es abschließend in der gemeinsamen Aussendung des HGV und hds.

stol