Mittwoch, 07. Oktober 2020

Regeln einhalten – am Arbeitsplatz, bei Fahrten und in der Freizeit

Der Unternehmerverband Südtirol und die Gewerkschaftsorganisationen ASGB, CGIL/AGB, SGBCISL, UIL-SGK fordern in einer gemeinsamen Aussendung, die Corona-Vorbeugemaßnahmen weiterhin und immer einzuhalten – am Arbeitsplatz, bei Fahrten und in der Freizeit. Gleichzeitig fordern sie vom Land und Sanitätsbetrieb, Test-Areas einzurichten.

Für die Gesundheit und Sicherheit aller müssen die Regeln immer eingehalten werden!“: so lautet der gemeinsame Appell der Gewerkschaften und des Unternehmerverbandes.
Badge Local
Für die Gesundheit und Sicherheit aller müssen die Regeln immer eingehalten werden!“: so lautet der gemeinsame Appell der Gewerkschaften und des Unternehmerverbandes. - Foto: © shutterstock
Gleich zu Beginn des Corona-Notstandes haben die Vertreter der Arbeitnehmer und der Unternehmen umgehend und verantwortungsvoll reagiert und mit dem „Gemeinsamen Protokoll für die Regelung der Maßnahmen zur Bekämpfung und Eindämmung der Verbreitung des Virus Covid-19 am Arbeitsplatz“ ein Konzept erstellt, um die maximale Sicherheit der Mitarbeiter zu garantieren.

Umsetzung wird regelmäßig überwacht

Die Sozialpartner haben das Protokoll laufend aktualisiert sowie dessen Umsetzung in den Unternehmen regelmäßig überwacht. Beim gestrigen Treffen des Unternehmerverbandes Südtirol und der Gewerkschaftsorganisationen ASGB, CGIL/AGB, SGBCISL, UIL-SGK wurde erneut unterstrichen, wie wichtig es ist, dieses Protokoll einzuhalten.


„In diesen Monaten haben sich die produzierenden Unternehmen und ihre Mitarbeiter mit großem Verantwortungsbewusstsein an die Regeln gehalten. Diese Verantwortung gegenüber sich selbst, aber auch gegenüber den anderen, muss in Zukunft beibehalten werden. Dies gilt am Arbeitsplatz, aber nicht nur: für die Gesundheit und Sicherheit aller müssen die Regeln immer eingehalten werden!“: so lautet der gemeinsame Appell der Gewerkschaften und des Unternehmerverbandes. Insbesondere wird dazu eingeladen, höchste Aufmerksamkeit nicht nur im Unternehmen, sondern auch bei Fahrten mit dem Auto oder den betrieblichen Kleinbussen walten zu lassen.


Notstand kann nur gemeinsam überwunden werden

Die Gewerkschaftsorganisationen und der Unternehmerverband empfehlen, sich immer an die allgemeinen Verhaltensregeln zu halten: Sicherheitsabstand einhalten, Mund-Nasenschutz tragen, regelmäßig die Hände waschen und die App Immuni herunterladen. „Der Coronavirus-Notstand kann nur gemeinsam überwunden werden. Nur wenn jede und jeder von uns Verantwortung übernimmt, können wir das Infektionsrisiko auf ein Minimum reduzieren, unsere Bewegungsfreiheit aufrechterhalten und unsere Arbeitsplätze sichern, ohne das Sanitätssystem in Schwierigkeiten zu bringen.“


Die Vertreter der Arbeitnehmer und der Unternehmen richten abschließend eine dringende Anfrage an Land und Sanitätsbetrieb: „Um eine weitere Verbreitung des Virus zu verhindern und um die Sicherheit der arbeitenden Bevölkerung und ihrer Familien zu garantieren, ist es wichtig im ganzen Land „Test-Areas“ einzurichten, damit die Mitarbeiter in all jenen Fällen, in denen es vom zuständigen Arzt für notwendig erachtet wird, einem Schnelltest unterzogen werden können.“


stol