Mittwoch, 10. März 2021

Minister Garavaglia sichert Unterstützung für Tourismussektor zu

Der neue Tourismusminister Massimo Garavaglia hat Vertretern der Südtiroler Landesregierung in einer Videokonferenz am Mittwoch rasche Unterstützungsmaßnahmen zugesichert.

Tourismusminister Massimo Garavaglia hat Vertretern der Südtiroler Landesregierung Unterstützung für die Branche in Südtirol zugesichert.
Badge Local
Tourismusminister Massimo Garavaglia hat Vertretern der Südtiroler Landesregierung Unterstützung für die Branche in Südtirol zugesichert. - Foto: © ANSA / FABIO FRUSTACI / Z23
Auf Initiative von Landesrat Giuliano Vettorato hat am Mittwoch ein Online-Treffen von Vertretern der Südtiroler Landesregierung mit dem neuen Tourismusminister Massimo Garavaglia stattgefunden. Mit dabei waren auch Landeshauptmann Arno Kompatscher und Tourismuslandesrat Arnold Schuler.

Der Minister schickt bereits zu Beginn des Gespräches voraus, dass für den stark gebeutelten Tourismussektor schon bald Unterstützung aus Rom kommen werde.
Man arbeite intensiv an den entsprechenden Maßnahmen.

Als Folge der Pandemie weise die Tourismusbranche in Südtirol einen Umsatzverlust von 2,5 Milliarden Euro auf, informierte der Landesrat. „Südtirol steht an 6. Stelle, wenn man die Nächtigungszahlen in Italien betrachtet. Die Situation hat für unsere vergleichsweise kleine Provinz folglich große finanzielle Einbußen mit sich gebracht“, erklärt Schuler, der von Rom eine Perspektive einforderte: „Wir müssen den Betrieben mitteilen können, wann mit einem potenziellen Start der Sommersaisons zu rechnen ist.“

Minister Garavaglia erklärte, dass man daran arbeite, betonte jedoch, dass die Entwicklung der Infektionen bewertet werden müsse und er daher nur schwer Vorhersagen machen könne.

Zunächst wolle die Regierung in Rom aber für eine unbürokratische Auszahlung der Beiträge sorgen, so Garavaglia.

Massimo Garavaglia war am 12. Februar zum Koordinator für die Initiativen im Bereich Tourismus ernannt worden. Seit 2. März ist Garavaglia offizieller Tourismusminister Italiens.

lpa