Donnerstag, 03. Juni 2021

Grissian: Bär überwindet Wildzaun und plündert 2 Bienenstöcke

Nachdem schon am Dienstag und am Mittwoch mehrere Bienenstöcke in Sirmian von einem Bären geplündert worden sind, hat auch am heutigen Donnerstagmorgen Imker Klaus Tribus 2 zerstörte Bienenstöcke in Grissian in der Gemeinde Tisens aufgefunden. STOL hat mit ihm gesprochen.

Imker Klaus Tribus sucht nun nach einem neuen Standplatz für seine Bienenstöcke.
Badge Local
Imker Klaus Tribus sucht nun nach einem neuen Standplatz für seine Bienenstöcke. - Foto: © privat
„Schon seit Jahren stelle ich meine Bienenstöcke in der Nähe des Schmiedlhofes auf. Es ist ein fabelhafter Platz mit einer großen Vielfalt an unterschiedlichen Blüten“, erklärt Tribus gegenüber STOL. „Heute morgen wurde ich informiert, dass dort ein Bär zu Gange war und sie geplündert hat.“

Der Imker wollte in den kommenden Tagen noch weitere Bienenstöcke an die besagte Stelle bringen. Von diesem Plan will er nach dem Vorfall in der Nacht auf Donnerstag nun absehen: „Ich war heute morgen schon vor Ort, um mir die Schäden anzuschauen und habe das, was von meinen beiden Bienenvölkern noch übrig war, nach Lana gebracht. Nun werde ich mir einen neuen Platz suchen müssen - das Risiko, dass der Bär ein weiteres Mal auf Raubzug geht, möchte ich nicht eingehen.“




Glück hatte hingegen eine Herde Schafe, die auf einer Wiese in unmittelbarer Nähe der Bienenstöcke geweidet hat. Sie war eingezäunt und wurde vom Bären nicht beachtet.

„Eigentlich war auch die Wiese, auf der meine Bienenstöcke standen, von einem Wildzaun umgeben. Das hat den Bären aber augenscheinlich nicht aufgehalten. Auf die Schnelle konnten wir noch nicht herausfinden, wie er es geschafft hat, den Zaun zu überwinden“, erklärt Tribus weiter.

„Ich habe ja eigentlich nichts gegen die Bären, aber so kann es wirklich nicht weiter gehen. Jedes Tier hat eine Berechtigung zu leben, aber eben auch unsere Bienen. In der Tätigkeit als Imker steckt nicht nur viel Arbeit, sondern auch große Leidenschaft und es schmerzt, wenn diese so einfach zu Nichte gemacht wird“, so der Imker abschließend.

Ob es sich in diesem Fall um den selben Bären handelt, der in den vergangenen beiden Tagen in Sirmian unterwegs war, ist noch nicht klar. Die Vermutung liegt aber nahe, da die beiden Stellen nur rund eine Stunde Fußmarsch von einander entfernt sind.

Der Bär hatte dort sowohl am Dienstag als auch am Mittwoch die Bienenstöcke von Imker Andreas Hillebrand aus Lana geplündert. In den folgenden Videos schilderte er die Vorkommnisse und betont: „So kann es nicht weitergehen! Die Politik muss endlich aufwachen!“


Einen Moment Bitte - das Video wird geladen



Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

pho

Alle Meldungen zu: