Tierisches

Im Yellowstone-Nationalpark in den USA ist bei den Bisons die Brunftzeit angebrochen. Die Bullen buhlen um die Gunst der Weibchen und sind daher besonders aggressiv, Dominanzkämpfe stehen auf der Tagesordnung. Ein Bulle nimmt seinen Rivalen im wahrsten Sinne des Wortes auf die Hörner und räumt ihn aus dem Weg. Ein geschlechtsreifer Bison-Bulle wiegt in etwa 900 Kilo.
Badge Video
Badge Local
Videos  »  Tierisches

Brunftzeit: Bison-Bulle nimmt Rivalen auf die Hörner

Im Yellowstone-Nationalpark in den USA ist bei den Bisons die Brunftzeit angebrochen. Die Bullen buhlen um die Gunst der Weibchen und sind daher besonders aggressiv, Dominanzkämpfe stehen auf der Tagesordnung. Ein Bulle nimmt seinen Rivalen im wahrsten Sinne des Wortes auf die Hörner und räumt ihn aus dem Weg. Ein geschlechtsreifer Bison-Bulle wiegt in etwa 900 Kilo.

mehr
Elber Guzmán mag Tiere, auf seiner Finca in Totalito (COL) leben mehrere Katzen und Hunde. Auf der Straße sah er ein verwahrlostes Kätzchen und nahm das Tier mit, um es aufzupäppeln. Doch das vermeintliche Kätzchen war irgendwie anders. Ein Tierarzt bestätigte den Verdacht: Bei dem Katzenbaby handelt es sich um einen einmonatigen Puma. Die Raubkatze wurde in ein Pflegezentrum gebracht, und wird später ausgewildert.
Badge Video
Videos  »  Ops

Kolumbianer rettet Katzenbaby, doch es war keine Katze

Elber Guzmán mag Tiere, auf seiner Finca in Totalito (COL) leben mehrere Katzen und Hunde. Auf der Straße sah er ein verwahrlostes Kätzchen und nahm das Tier mit, um es aufzupäppeln. Doch das vermeintliche Kätzchen war irgendwie anders. Ein Tierarzt bestätigte den Verdacht: Bei dem Katzenbaby handelt es sich um einen einmonatigen Puma. Die Raubkatze wurde in ein Pflegezentrum gebracht, und wird später ausgewildert.

mehr
Auf dem Markusplatz in der Lagunenstadt drängen sich normalerweise Touristen aus aller Welt. In der aktuellen Corona-Ruhe eroberten immer mehr Tiere Venedig zurück. Wie der Krebs auf den Markusplatz gekommen ist, ist unklar: Eine Möwe könnte den Krebs aus dem Schnabel verloren haben, auch ein Mensch könnte den Krebs auf den Platz gebracht haben. Oder, der Krebs genoss einfach die Ruhe in seiner Stadt.
Badge Video
Badge Local
Videos  »  Tierisches

Venedig: Krebs genießt den Markusplatz

Auf dem Markusplatz in der Lagunenstadt drängen sich normalerweise Touristen aus aller Welt. In der aktuellen Corona-Ruhe eroberten immer mehr Tiere Venedig zurück. Wie der Krebs auf den Markusplatz gekommen ist, ist unklar: Eine Möwe könnte den Krebs aus dem Schnabel verloren haben, auch ein Mensch könnte den Krebs auf den Platz gebracht haben. Oder, der Krebs genoss einfach die Ruhe in seiner Stadt.

mehr
Einen nicht alltäglichen Einsatz mit Bravour gemeistert hat die Feuerwehr in Abbiategrasso bei Mailand. Am Donnerstagnachmittag war das Reh aus einem Gehege entwischt und in einen Bewässerungskanal gestürzt. Mit einem großen Netz wurde das Tier aus den Fluten gerettet und anschließend ins Gehege zurückgebracht.
Badge Video
Badge Local
Videos  »  Tierisches

Feuerwehr fischt Reh aus dem Wasser

Einen nicht alltäglichen Einsatz mit Bravour gemeistert hat die Feuerwehr in Abbiategrasso bei Mailand. Am Donnerstagnachmittag war das Reh aus einem Gehege entwischt und in einen Bewässerungskanal gestürzt. Mit einem großen Netz wurde das Tier aus den Fluten gerettet und anschließend ins Gehege zurückgebracht.

mehr
Die Trampeltiere Laika und Alibaba haben in Gfrill ein neues Zuhause gefunden.
Badge Local
Panorama  »  Tierisches

2 Trampeltiere in Gfrill

Der Rainguthof in Gfrill bei Tisens ist seit kurzem das neue Zuhause zweier ganz besonderer Gäste: der Trampeltiere Laika und Alibaba. Der „Zett“ erzählt Tierwelt-Chef Alois Piazzi, woher die Tiere kommen und wie gut sie eigentlich für das Wetter in Südtirol gerüstet sind.

mehr
Bis zu 25 Kilogramm Honig braucht ein Bienenvolk im Winter zum Überleben.
Badge Video Umfrage
Badge Local
Chronik  »  Umfrage

So überwintern Bienen

Nach dem mit Abstand schlechtesten Honigjahr in der Geschichte Südtirols sind die Imker guter Dinge und blicken positiv in die Zukunft: Sie bereiten sich auf das Frühjahr vor und führen immer wieder Kontrollen an ihren Bienenständen durch, damit ihre sechsbeinigen Schwerstarbeiterinnen gut über den Winter kommen. „Wer glaubt, dass Imker im Winter nichts zu tun haben, liegt falsch“, sagt Imker-Landeschef Engelbert Pohl.

mehr
mehr laden