Medizin

Prof. Leopold Saltuari aus Bozen ist Spezialist für Neuro-Rehabilitation. In der Klinik Hochzirl bei Innsbruck ist am Mittwoch die 30-jährige Cristina Rosi nach 11 Monaten aus dem Koma erwacht. Die Frau aus Arezzo erlitt bei der Geburt ihrer Tochter einen Herzstillstand und war seitdem im Tiefschlaf. STOL-Reporter Ivo Zorzi hat sich mit Prof. Leopold Saltuari über diesen speziellen Fall unterhalten, der nicht nur in Italien mit großem Interesse verfolgt wird.
Badge Video
Badge Local
Videos  »  Medizin

Cristina Rosi: Dieser Arzt hat die junge Mutter aus dem Koma geholt

Prof. Leopold Saltuari aus Bozen ist Spezialist für Neuro-Rehabilitation. In der Klinik Hochzirl bei Innsbruck ist am Mittwoch die 30-jährige Cristina Rosi nach 11 Monaten aus dem Koma erwacht. Die Frau aus Arezzo erlitt bei der Geburt ihrer Tochter einen Herzstillstand und war seitdem im Tiefschlaf. STOL-Reporter Ivo Zorzi hat sich mit Prof. Leopold Saltuari über diesen speziellen Fall unterhalten, der nicht nur in Italien mit großem Interesse verfolgt wird.

mehr
Fluoreszenzmikroskopische Aufnahme menschlicher Lymphozyten. Einige von diesen, sogenannte B-Lymphozyten, können Antikörper produzieren. Als „memory cells“ sind sie in der Lage, die Information über die exakte Bauweise ihrer dann hochaviden Antikörper sogar viele Jahrzehnte abzuspeichern und bei einer erneuten Infektion wieder „abzurufen“.
Panorama  »  Corona-Forschung

Neue Erkenntnis: Antikörper bleiben auch bei Älteren lern- und abwehrfähig

Ältere Menschen erkranken oft schwerer an COVID-19 als Jüngere, müssen häufiger intensivmedizinisch betreut werden und haben ein höheres Sterberisiko. Nach überstandener SARS-CoV-2 Infektion zeigen Ältere jedoch eine überraschend robuste Immunantwort, die sich an der Bindungsstärke ihrer Antikörper ablesen lässt. Diese überraschende Erkenntnis geht aus einer neuen Studie der Medizinischen Universität Innsbruck hervor.

mehr
Hartmut Steinle, Luca Sebastianelli, Micòl Cont und Peter Bacca.
Badge Local
Chronik  »  Krankenhaus

3 neue Primare im Krankenhaus Sterzing

Die Aufwertung der kleinen Krankenhäuser schreitet voran. Die Strategie der Nachbesetzung vakanter Primariate, die eine längerfristige Sicherstellung des Ärztenachwuchses und damit den Fortbestand der entsprechenden Abteilungen und Krankenhäuser gewährleistet, zeigt Erfolge.

mehr
Patientinnen in vielen Aspekten benachteiligt.
Chronik  »  Medizin

Erster globaler Report zu Herzkrankheiten bei Frauen

35 Prozent der Frauen sterben weltweit an Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Dieses Problem wird wissenschaftlich zu wenig untersucht. Bei Betroffenen werden die Krankheiten zu selten diagnostiziert und zu wenig effektiv behandelt. Dies stellen 17 internationale Experten im ersten globalen Bericht zum Thema „Frauen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen“ fest, der am Montag bei der Jahrestagung des American College of Cardiology (ACC) vorgestellt wurde.

mehr
Weiter akuter Bedarf an Sauerstoff für Coronapatienten in Indien.
Chronik  »  Coronavirus

Wieder fast 400.000 Corona-Neuinfektionen in Indien

In Indien hat das Gesundheitsministerium am Sonntag 392.488 Neuinfektionen binnen 24 Stunden verzeichnet. Das sind weniger als am Vortag, als das Land erstmals über 400.000 Fälle und damit einen weltweiten Höchstwert registriert hatte. Insgesamt haben sich mehr als 19,56 Millionen Menschen nachweislich mit dem Coronavirus angesteckt. Das ist der zweithöchste Wert nach den USA.

mehr
Der Apfel fällt bekanntlich nicht weit vom Stamm. Die Mutter ist Ärztin, der Bub liebt Operationen. Die beiden stellen regelmäßig Videos online, wo der Sohnemann „operiert“. Die Mutter hat dafür eigens aus Knetmasse die entsprechenden Körperteile nachgebaut, samt Organen und Arterien. Ein ungewöhnliches Spielzeug für einen Knirps.
Badge Video
Videos  »  Medizin

4-jähriger Bub übt den Kaiserschnitt

Der Apfel fällt bekanntlich nicht weit vom Stamm. Die Mutter ist Ärztin, der Bub liebt Operationen. Die beiden stellen regelmäßig Videos online, wo der Sohnemann „operiert“. Die Mutter hat dafür eigens aus Knetmasse die entsprechenden Körperteile nachgebaut, samt Organen und Arterien. Ein ungewöhnliches Spielzeug für einen Knirps.

mehr
Oftmals ist die intensivmedizinische Behandlung langwierig und komplikationsreich.
Chronik  »  Coronavirus

Diese Vorerkrankungen haben viele Covid-Intensivpatienten

Dass Menschen ohne Grunderkrankung nur in Ausnahmefällen schwerste Corona-Verläufe durchmachen bzw. an der Krankheit sterben – daran hat sich auch in der vergangenen zweiten Welle nichts geändert. Junge Patienten, die überhaupt keine Vorerkrankung aufweisen, auf der Intensivstation landen und letztlich versterben, seien „sehr selten“ bzw. die „deutliche Minderheit“, sagt Michael Joannidis, Leiter der internistischen Intensivstation der Uni-Klinik Innsbruck.

mehr
Gerade in der Coronazeit eine Erleichterung: Südtirols Jungärzte können weiterhin im Land ihre Ausbildung machen.
Badge Local
Politik  »  Autonomie

Urteil: Facharztausbildung in Südtirol weiter möglich

„Es war ein zähes Ringen des Landes Südtirol, bis Italien und Österreich sich darauf einigten, die Facharztausbildung nach österreichischem Modell für Jungärzte in Südtirol zuzulassen und anzuerkennen. Dagegen zog die Ärztegewerkschaft ANAAO vor Gericht – nun wurde dem Land Südtirol und dem Südtiroler Sanitätsbetrieb recht gegeben. Die Ausbildungen dürfen weitergehen“, schreibt der Sanitätsbetrieb in einer Aussendung.

mehr
Müde und verärgert sind mehr als 100 Hausärzte im Land.
Badge Local
Chronik  »  Medizin

Hilferuf von über 100 Hausärzten – Kritik an Politik und Sanitätsbetrieb

„Seit Beginn der Pandemie stehen wir ununterbrochen und unter vollem Einsatz in der vordersten Linie“, schreiben 110 Südtiroler Hausärzte, darunter auch Pensionisten, in einem offenen Brief. „Noch größer als die Angst vor einer Ansteckung ist die anhaltende Belastung durch das täglich wachsende Arbeitspensum, das von vielen - besonders den älteren Kollegen - kaum mehr zu bewältigen ist.“

mehr
Die Gesundheitsversorgung ist in vielen Teilen Jemens  komplett zusammengebrochen.
Chronik  »  Kinder

Siamesische Zwillinge aus dem Jemen werden in Amman operiert

1,5 Monate nach ihrer Geburt sind siamesische Zwillinge aus dem Bürgerkriegsland Jemen zur Operation nach Jordanien geflogen worden. In einem Krankenhaus in der jordanischen Hauptstadt Amman sollen sie getrennt werden, wie das UNO-Kinderhilfswerk UNICEF am Samstag mitteilte. Die Zwillinge seien bei den Chirurgen in Amman in guten Händen. Nach der Operation sollen sie nach Sanaa zurückkehren.

mehr
Der Grund für den Verlust des Geruchssinns ist nicht klar.
Chronik  »  Coronavirus

Geruchssinn öfter bei mildem Corona-Verlauf eingeschränkt

Ein gestörter Geruchssinn oder gar dessen vollständiger Verlust gehört zu den häufigsten Symptomen einer Infektion mit SARS-CoV-2. Besonders oft davon betroffen sind offenbar Patienten mit mildem Erkrankungsverlauf, so das Fazit einer europäischen, im Fachblatt „Journal of Internal Medicine“ vorgestellten Studie. Während die meisten Erkrankten nach durchschnittlich drei Wochen wieder riechen können, berichten einige noch Monate später von gestörten Sinneswahrnehmungen.

mehr
Demenzen standen 2019 an siebenter Stelle aller Todesursachen.
Chronik  »  Krankheiten

Demenzen laut WHO nun eine der 10 häufigsten Todesursachen

Alzheimer und bestimmte andere Demenzerkrankungen gehören nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) inzwischen zu den 10 häufigsten Todesursachen weltweit. Sie standen im vergangenen Jahr an 7. Stelle, wie die WHO am Mittwoch berichtete. Neu auf der Liste war auch Diabetes an 9. Stelle, mit einem Anstieg der Fälle um 70 Prozent seit dem Jahr 2000. 2019 seien 1,5 Millionen Menschen weltweit an Diabetes gestorben.

mehr
mehr laden