Natur

Auwälder sind wahre Naturparadiese: Auch kleine Nagetiere wie die Haselmaus (im Bild) haben hier ihren Lebensraum.
Badge Local
Chronik  »  Umwelt

Naturerlebnis Biotopweg Schludernser Au erneuert

Es gibt in Südtirol nur noch wenige Auwälder. Einer der größten liegt im Talboden von Schluderns. In Zusammenarbeit mit der Forststation Mals hat das Landesamt für Natur den dortigen Lehrpfad erneuert. Entlang des 2,7 Kilometer langen Weges zeigen nun ingesamt 15 Tafeln weitreichende Informationen zur Flora und Fauna im Biotop Schludernser Au. Die alten Tafeln stammten aus den 1980er Jahren.

mehr
Forschern sind vor der Küste Kroatiens äußerst seltene Aufnahmen gelungen – sie haben einen 15 Meter langen Finnwal in Küstennähe gefilmt. Die Forscher erklären das so: Wegen Corona sind derzeit weniger Schiffe in der Adria unterwegs, der störende Motorenlärm fällt weg. Finnwale sind nach den Blauwalen die zweitgrößten Tiere der Welt.
Badge Video
Videos  »  Natur

Majestätisch: 15 Meter langer Finnwal in der Adria gesichtet

Forschern sind vor der Küste Kroatiens äußerst seltene Aufnahmen gelungen – sie haben einen 15 Meter langen Finnwal in Küstennähe gefilmt. Die Forscher erklären das so: Wegen Corona sind derzeit weniger Schiffe in der Adria unterwegs, der störende Motorenlärm fällt weg. Finnwale sind nach den Blauwalen die zweitgrößten Tiere der Welt.

mehr
Ein spezialisiertes Unternehmen ist derzeit im Auftrag der Landesagentur für Umwelt und Klimaschutz am Völser Weiher damit beschäftigt, die Bepflanzung mit heimischen Algen vorzunehmen. Es handelt sich um den nächsten Schritt in einer Reihe von geplanten Maßnahmen, um die ökologische Qualität und die Natürlichkeit des beliebten Badesees wiederherzustellen und nachhaltig zu verbessern.
Badge Video
Badge Local
Videos  »  Natur

Heimische Algen sollen den Völser Weiher retten

Ein spezialisiertes Unternehmen ist derzeit im Auftrag der Landesagentur für Umwelt und Klimaschutz am Völser Weiher damit beschäftigt, die Bepflanzung mit heimischen Algen vorzunehmen. Es handelt sich um den nächsten Schritt in einer Reihe von geplanten Maßnahmen, um die ökologische Qualität und die Natürlichkeit des beliebten Badesees wiederherzustellen und nachhaltig zu verbessern.

mehr
Wenn sich in Nordamerika die Blätter auf den Bäumen verfärben und der Herbst ins Land zieht, ist der „Indian Summer“ da. Ein Spaziergang im Park wird zu einem farbenfrohen Ereignis, das offensichtlich auch den Tieren gefällt. Ein Fuchs schlenderte in Ontario gemütlich durch den herbstlichen Park.
Badge Video
Videos  »  Natur

Kanada: Fuchs streift durch den herbstlichen Park

Wenn sich in Nordamerika die Blätter auf den Bäumen verfärben und der Herbst ins Land zieht, ist der „Indian Summer“ da. Ein Spaziergang im Park wird zu einem farbenfrohen Ereignis, das offensichtlich auch den Tieren gefällt. Ein Fuchs schlenderte in Ontario gemütlich durch den herbstlichen Park.

mehr
Die gelben Blütenköpfchen des einjährigen Beifußes (Artemisia annua) schütten große Pollenmengen aus.
Badge Local
Chronik  »  Umwelt und Klima

Pollenflug bis in den Herbst: Der Beifuß

Kaum jemand denkt im Herbst an allergieauslösende Pollen. Der Beifuß macht als spätblühender Heufiebererreger jedoch eine Ausnahme. Es handelt sich um krautige Pflanzen, 2 spätblühende Arten gelten als invasiv und breiten sich in Südtirol in den Haupttälern im Süden und Westen des Landes zunehmend aus. Beifuß-Arten siedeln gerne an anspruchslosen Standorten und können auch zum Problemunkraut werden.

mehr
Retter versuchen weiterhin, Gruppen der gestrandeten Grindwale zu befreien. Mittlerweile dürften es fast 500 Tiere sein.
Badge Video
Chronik  »  Australien

Gestrandete Wale: Interessantes Phänomen für die Forschung

Ein deutscher Wal-Experte hält die zeitnahen Strandungen von 2 Grindwal-Gruppen vor der australischen Insel Tasmanien für ein interessantes Phänomen. Es zeige, dass die Strandungen nicht – salopp gesagt – damit zu erklären sind, „dass es immer mal welche gibt, die falsch abbiegen“, sagte Harald Benke, Direktor des Deutschen Meeresmuseums in Stralsund, am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur.

mehr
Dieses Zeitraffer-Video von Elisa Lanzinger zeigt den atemberaubenden Sonnenaufgang auf dem Aldeiner Weißhorn. Der 2317 Meter hohe Berg ist sehr beliebt bei Frühaufstehern, um sich am Gipfel von den ersten Sonnenstrahlen wärmen zu lassen. Ein augenscheinlich unvergessliches Erlebnis für unsere STOL-Leserin.
Badge Video
Badge Local
Videos  »  Bergkulisse

Magischer Sonnenaufgang am Weißhorn

Dieses Zeitraffer-Video von Elisa Lanzinger zeigt den atemberaubenden Sonnenaufgang auf dem Aldeiner Weißhorn. Der 2317 Meter hohe Berg ist sehr beliebt bei Frühaufstehern, um sich am Gipfel von den ersten Sonnenstrahlen wärmen zu lassen. Ein augenscheinlich unvergessliches Erlebnis für unsere STOL-Leserin.

mehr
Die Eisfläche auf den Meeren rund um den Nordpol belief sich Mitte September auf nur noch 3,8 Millionen Quadratkilometer.
Badge Video
Chronik  »  Klimawandel

Meereisfläche in der Arktis schrumpft

Die Eisfläche auf den Meeren rund um den Nordpol ist in diesem Sommer auf die zweitgeringste Ausdehnung seit dem Beginn satellitengestützter Beobachtung im Jahr 1979 geschrumpft. Sie belief sich Mitte September auf nur noch 3,8 Millionen Quadratkilometer, wie das Alfred-Wegener-Institut (AWI) am Donnerstag in Bremerhaven berichtete. Es war erst das zweite Mal, dass ein Minimum von unter 4 Millionen Quadratkilometern gemessen wurde.

mehr
Handystrahlung könnte einer Untersuchung zufolge ein Grund für das Insektensterben in Europa sein.
Chronik  »  Natur

Handystrahlung könnte Grund für Insektensterben sein

Handystrahlung könnte einer Untersuchung zufolge ein Grund für das Insektensterben in Europa sein. Dies legt die Auswertung von 190 wissenschaftlichen Studien aus aller Welt nahe, die der Naturschutzbund Deutschland zusammen mit der Initiative Diagnose Funk und der Luxemburger Aktionsgruppe Umwelttoxikologie am Donnerstag in Stuttgart vorlegte.

mehr
Satellitenaufnahme von den losgelösten Eismassen.
Chronik  »  Arktis

Riesiger Eisbrocken von Gletscher Grönlands abgebrochen

Vom größten noch existierenden Gletscher der Arktis an der Nordostküste Grönlands ist ein riesiges Stück Eis abgebrochen. Wie dänische Forscher am Montag mitteilten, ist das vom Nioghalvfjerdsfjorden-Gletscher abgebrochene Eis 113 Quadratkilometer groß - und damit größer als Paris. Nach Ansicht der Forscher ist der Eisverlust eine direkte Folge der globalen Klimaerwärmung.

mehr
Südtirols Natur zum Anfassen: Führung zum heutigen Tag der Autonomie im Naturparkhaus Trudner Horn.
Badge Local
Kultur  »  Tag der Autonomie

Erlebte Natur und Autonomie

An 10 Standorten hatten die Südtiroler am Tag der Autonomie am heutigen 5. September die Möglichkeit Natur, Landschaft und Autonomie zu erleben. Die dezentrale Organisation erlaubte, die Veranstaltung unter Einhaltung aller Covid-Schutzbestimmungen abzuhalten.

mehr
mehr laden